Aktuelle Nachrichten

Liebe Studierende,
diese Seite wurde aufgrund der aktuellen Situation als digitaler Aushang für Informationen am Seminar erstellt, die sonst vor Ort einsehbar wären. Sie ersetzt nicht die offizielle Homepage des Seminars. Diese finden Sie weiterhin unter https://www.europaeische-ethnologie-volkskunde.uni-kiel.de

 

Infos der Fachschaft zum Studienanfang

Liebe Studienanfänger*innen,

wir von der Fachschaft freuen uns, euch bald alle kennenzulernen und möchten euch hier gerne auf ein paar Dinge hinweisen.

Wenn ihr Fragen zur Studenplanerstellung oder zum Studienbeginn allgemein habt, könnt ihr uns gerne jederzeit über Social Media oder Mail kontaktieren. Bei Bedarf bieten wir auch eine Zoom-Sprechstunde an.

Es gibt außerdem eine WhatsApp-Gruppe für alle, die in diesem Semester ihr Studium beginnen, der ihr gerne beitreten könnt. Einen Einladungslink bekommt ihr ebenfalls per Mail oder Nachricht an unsere Social-Media-Profile.

Am 22.10. findet neben der Einführungsveranstaltung „Facetten der Europäischen Ethnologie“, die Teil eures „Stundenplans“ im ersten Semester ist, auch ein gemeinsamer Kneipenabend statt, an dem ihr euch gegenseitig (und uns) kennenlernen könnt. Wir freuen uns, wenn ihr euch den Abend schon mal freihaltet! Mehr Infos folgen demnächst hier auf dem digitalen Infoboard und auf Social Media.

Wir wünschen euch schon jetzt einen guten Start ins Studium und freuen uns auf euch!
Eure Fachschaft für Europäische Ethnologie/Volkskunde


Kontaktmöglichkeiten

Instagram: https://www.instagram.com/fseevk
Facebook: https://www.facebook.com/fsEEVK/
Mail: fachschaft@volkskunde.uni-kiel.de

 

Christine Bischoff (Hg.): Auf See. Kreuzfahrten kulturwissenschaftlich betrachtet

 

Neuerscheinung des Auftaktbandes der Reihe „Fördeblick. Kieler Schriften zur Alltagskultur“ (herausgegeben von Sonja Windmüller und Christine Bischoff)

Münster: Waxmann 2021, Fördeblick. Kieler Schriften zur Alltagskultur Bd. 1, 388 Seiten, gebunden, 39,90 €, ISBN 978-3-8309-4385-3

 

Im Rahmen des Lehrforschungsprojekts „Auf See. Kreuzfahrten kulturwissenschaftlich betrachtet“ am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde unter Leitung von Dr. Christine Bischoff haben Masterstudierende Kreuzfahrten nicht einfach nur als touristisches Phänomen untersucht, sondern multiperspektivisch und kulturanalytisch erforscht, welche Dynamiken diese Reiseform in Bezug auf Fragen u. a. von Ökonomie und Ökologie, Arbeitswelt und Technologie, Mobilität und (Über-)Tourismus, Politik und Gesellschaft entfaltet. Die Forschungsergebnisse liegen nun in Buchform vor.

 

Zum Inhalt:

 

In See stechen, zu neuen Ufern aufbrechen, den Horizont erweitern – nicht zuletzt diese Versprechen haben zu einem anhaltenden Boom der internationalen Kreuzfahrtbranche geführt, die seit den 1990er- Jahren so schnell wie keine andere touristische Industrie wuchs. Kreuzfahrten sind jedoch ein relativ junges touristisches Phänomen, dessen Geschichte erst Ende des 19. Jahrhunderts beginnt. Mit großen, multifunktionalen Schiffen ist es den Reedereien mittlerweile gelungen, ein breites Publikum anzusprechen. Gleichzeitig wurden die „Giganten zur See“ zunehmend Gegenstand öffentlicher Diskussionen: Umweltorganisationen kritisieren die ökologischen Belastungen, internationale Arbeitsorganisationen bemängeln die Arbeitsbedingungen an Bord.

 

Weitere Informationen zum Inhalt des Sammelbandes und zu Bestellmöglichkeiten unter: http://www.waxmann.com/buch4385auf dem digitalen Neuerscheinungs-Blatt des Waxmann Verlags sowie auf dem Umschlag des Buches

 

 

Tagesexkursion Museumslandschaft Bad Segeberg

Am Donnerstag, 16.9.2021 bieten wir eine eintägige analoge Exkursion nach Bad Segeberg an. Wir werden uns an diesem Tag mit den Entwicklungen in der dortigen Museumslandschaft befassen und Einblicke in regionale Museumsarbeit und aktuelle Projekte bekommen. Leitung: Sven Reiß M.A.

Weitere Informationen finden Sie hier Aushang Tagesexkursion Bad Segeberg

Exkursion Holsteinische Schweiz

Mehrtägige Exkursion in der vorlesungsfreien Zeit des Sommersemesters 2021
Tourismusregion Holsteinische Schweiz: Entstehung  -  Wandel - Gegenwart
Vom 21.9.2021 zum 23.9.2021 bieten wir unter den aktuell geltenden Hygienerichtlinien während der vorlesungsfreien Zeit eine dreitägige Wanderexkursion in die „Holsteinische Schweiz“ an. Leitung: Sven Reiß M.A. Weitere Informationen finden Sie hier Aushang  Exkursion Holsteinische Schweiz

 

Hinweis Exkursionsmodul Sommersemester 2021

Vorlage der Exkursionsteilnahmebescheinigungen

Auch in diesem Sommersemester erfolgt der Abschluss des Moduls Bachelor EX aufgrund der anhaltenden Pandemie in digitaler Form:

  1. Die Anmeldung für das Modul EX erfolgt wie gewohnt über das Prüfungsportal der CAU im ersten Prüfungszeitraum (Anmeldung bis zum 18.07.).
  2. Bescheinigungen, die noch im Geschäftszimmer lagern müssen Sie NICHT abholen. Während der Anmelde- und Prüfungsphase lagern bisher nicht abgeholte sowie in diesem Semester neu erstellte Bescheinigungen direkt bei dem vertretenden Prüfungsbeauftragten für das Exkursionsmodul Sven Reiß, der diese direkt im Prüfungsportal der CAU bestätigen kann.
  3. Bitte schicken Sie eine Auflistung aller von Ihnen besuchten Exkursionen bzw. Vorträge sowie die Ihnen vorliegenden Teilnahmebestätigungen digitalisiert per E-Mail an Sven Reiß (reiss@volkskunde.uni-kiel.de)

 

Im Masterstudiengang erfolgt die Vorlage der Exkursionsbescheinigungen bei den jeweiligen Modulbeauftragten. Auch hier lagern die bisher nicht abgeholten Bescheinigungen während der Prüfungs- und Korrekturphase bei Sven Reiß, der gerne den jeweils Modulverantwortlichen dies bestätigt.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne direkt gerne an den vertretenden Modulbeauftragten Sven Reiß M.A. (reiss@volkskunde.uni-kiel.de

 

# Historisch Forschen

Ein Gespräch mit Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten

Am Mittwoch, 30.06.2021, 10:15 bis 11:45 Uhr, ist Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten zu Gast in der Vorlesung "Quellen und Methoden der Europäischen Ethnologie/Volkskunde".

Sie gibt Einblicke in ihre reichhaltigen Erfahrungen mit historischen Arbeitsweisen des Faches, in die historische Forschung am Kieler Seminar und im Fach insgesamt und steht für Fragen zur Verfügung.

Die Sitzung ist auch für interessierte Studierende aller Fächer geöffnet, die sonst nicht an der Vorlesung teilnehmen (egal, an welchem Punk Ihres Studiums Sie sich befinden). Die Zoom-Zugangsdaten finden Sie hier: https://lms.uni-kiel.de/url/RepositoryEntry/4273274927

Bitte wenden Sie sich bei technischen Schwierigkeiten an wiggers@volkskunde.uni-kiel.de

Vortragsreihe Jahr100Haus im Dialog

Vortragsreihe Jahr100Haus im Dialog

Eine Kooperation des Freilichtmuseums Molfsee mit der Europäischen Ethnologie/Volkskunde an der CAU (Prof. Dr. S. Windmüller) 

Sommersemester 2021, donnerstags 27.05.2021 - 01.07.2021, 18:15 Uhr

Den Flyer zur Reihe mit sämtlichen Themen und Terminen finden Sie hier.

Exkursionsscheinerwerb durch Besuch eines Gastvortrags

Wenn Sie nach der neuen BA-Studienordnung studieren (seit WS 2018/19), können Sie zwei Exkursionstage durch den Besuch von Gastvorträgen mit Vor- und Nachbereitung ersetzen.

Möchten Sie hierfür einen oder zwei Vorträge der Reihe „Jahr100Haus im Dialog“ nutzen, melden Sie sich bitte über den OLAT-Raum zur Veranstaltungsreihe an und schreiben sich unter "Einschreibung" für den jeweiligen Vortrag ein:

Anmeldung für den Erkursionsscheinerwerb: https://lms.uni-kiel.de/url/RepositoryEntry/4227530766

Anmeldung zu den jeweiligen Veranstaltungen: Das Freilichtmuseum Molfsee bittet um Anmeldung unter service@landesmuseen.sh Anmeldungen werden jeweils bis zum Vortag der Veranstaltung entgegengenommen.

Im OLAT-Raum finden Sie weitere Informationen sowie die Zugangsdaten zum online-Vortragsraum.

 

Informationen zur erweiterten Bibliotheksnutzung

Liebe Studierende,

 

ab sofort gibt es für diejenigen unter Ihnen, die sich in der Abschlussphase des Studiums befinden und für das Verfassen der BA- oder Masterarbeit auf eine eigenständige Literaturrecherche vor Ort in der Fachbibliothek EE/Vk angewiesen sind, die Möglichkeit, einen zeitlich begrenzten Zutritt zu erhalten.

 

Folgendes Vorgehen ist dafür notwendig: 1. 2. 3. 

 

1. Vereinbarung Individualtermin via E-Mail: Schreiben Sie eine E-Mail an die Mitarbeitenden der Fachbibliothek (vkbib@volkskunde.uni-kiel.de) und geben Sie an, zu welchem Zweck (Bachelor- oder Masterarbeit) Sie die erweiterte Bibliotheksnutzung benötigen und welcher/welche Dozierende des Seminars Ihre Abschlussarbeit betreut. Sie erhalten dann von den Bibliotheksmitarbeitenden 2-3 vorgeschlagene Zeitfenster für den Zugang, von denen Sie bitte eines unbedingt verbindlich (!) per E-Mail bestätigen.

 

2. Beachtung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen vor Ort: Während Ihres gesamten Aufenthaltes im Seminargebäude und in den Bibliotheksräumlichkeiten beachten Sie bitte die auch sonst an der CAU geltenden Maßnahmen bzw. die für unsere Fachbibliothek geltenden verbindlichen Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen (https://www.europaeische-ethnologie-volkskunde.uni-kiel.de/de/ueber/fachbibliothek; https://www.eevkkiel-digital.uni-kiel.de/de/fachbibliothek).

Der Zutritt zur bzw. Aufenthalt in der Bibliothek ist nur mit OP- oder FFP2-Maske gestattet. Bitte verwenden Sie vor Betreten und nach Verlassen der Bibliotheksräumlichkeiten die zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel und verlassen Sie nach Ablauf Ihres Zeitfensters bitte umgehend das Gebäude. Kommen Sie bitte außerdem den Anweisungen durch die Bibliotheksmitarbeitenden nach.

 

3. Nutzung von Literatur: Zur Nutzung von Literatur, die für Sie von Interesse ist, steht der Scan-Dienst bzw. die Ausleihmöglichkeit von Büchern zur Verfügung (s. Pkt. 1-3 bei den Informationen zur derzeitigen Bibliotheksnutzung: https://www.europaeische-ethnologie-volkskunde.uni-kiel.de/de/ueber/fachbibliothek; https://www.eevkkiel-digital.uni-kiel.de/de/fachbibliothek). Eine Kopiermöglichkeit vor Ort gibt es leider weiterhin nicht.

 

Da sich die Vorgaben aufgrund der derzeitigen Umstände jederzeit ändern können, bitten wir Sie, sich über die üblichen Kommunikationskanäle auf dem Laufenden zu halten.  

 

Eine erfolgreiche Recherche für die Abschlussarbeiten wünscht das Fachbibliotheks-Team!

 

Stand: 21.04.2021

 

Bestell- und Ausleihservice für Studierende in der Fachbibliothek des Seminars für Europäische Ethnologie/Volkskunde

 

Liebe Studierende der Europäischen Ethnologie/Volkskunde,

 

der Bestell- und Abholservice in der Fachbibliothek ermöglicht es, bis zu fünf Medien (Bücher, Filme; nicht ausleihbar sind Zeitschriften, Rara u. ä.) für die Dauer von maximal einer Woche zu entleihen.

 

Damit wir Euch diesen Service während der gegenwärtig geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen anbieten können, bitten wir Euch, folgende Punkte genau zu beachten:

 

1. Bestellung

-    Ihr könnt maximal fünf Medien online via E-Mail bestellen (vkbib@volkskunde.uni-kiel.de). Gebt hierfür eine möglichst eindeutige bibliografische Angabe und Signatur der jeweiligen Medien an.

-    Prüft vor Abschicken Eurer Bestellung bitte, ob die jeweiligen Medien eventuell für Euch auch in der Universitätsbibliothek der CAU entleihbar sind (gebt dieser Ausleihmöglichkeit den Vorzug, damit möglichst viele Bücher für den parallel weiterlaufenden Scan-Dienst in der Fachbibliothek verfügbar bleiben).

 

2. Abholung

- Von den Mitarbeitenden der Fachbibliothek erhaltet Ihr via E-Mail einen Individualtermin (Datum und genaue Uhrzeit)  zur Abholung Eurer Bestellung zugeteilt. Bitte haltet Euch genau an diesen zugeteilten Termin. Nur so ist sichergestellt, dass wir Ansammlungen vor und in der Bibliothek vermeiden.

- In der E-Mail werdet Ihr – sofern möglich – auch darüber informiert, wenn von Euch bestellte Medien zu diesem Zeitraum nicht verfügbar sein sollten.

- Bei der Abholung füllt Ihr bitte das vorbereite Ausleihformular aus und bringt Eure gültige CAU-Card mit. Das Ausleihformular könnt Ihr auch auf der Homepage des Seminars als PDF herunterladen und bereits ausgefüllt zur Abholung mitbringen (https://www.europaeische-ethnologie-volkskunde.uni-kiel.de/de/ueber/fachbibliothek).

 

3. Rückgabe

- Die Rückgabe der von Euch entliehenen Medien erfolgt spätestens nach einer Woche ebenfalls ausschließlich über einen mitgeteilten Individualtermin.

- Über diesen Termin werdet Ihr von den Mitarbeitenden ebenfalls per E-Mail informiert.

- Auch bei der Rückgabe ist es wichtig, sich genau an die angegebene Zeit zu halten.

 

4. Unbedingt beachten

- Während des gesamten Aufenthalts im Seminargebäude bzw. in der Fachbibliothek müsst Ihr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

- Haltet bitte den Mindestabstand von 1, 5 Metern zu Mitarbeitenden und eventuell anderen anwesenden Personen ein.

- Benutzt die zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel.

- Verlasst nach Abholung bzw. Rückgabe der Medien bitte umgehend die Bibliothek bzw. das Seminargebäude. Betretet das Gebäude bitte auch erst zu Eurem entsprechenden Abholtermin.

- Beachtet bitte die Sicherheits- und Hygienehinweise auf den Plakaten in den Ein- und Ausgangsbereichen unseres Seminars bzw. der CAU-Räumlichkeiten.

 

5. Literaturrecherche in der Bibliothek

Master- und Bachelor-Studierende in der Abschlussphase können – sofern es die allgemein gültige Hochschulen-Coronaverordnung an der CAU bezüglich Bibliotheken jeweils gestattet – ein individuell vereinbartes Zeitfenster (maximal eine Stunde) zur Literaturrecherche ausschließlich für ihre Qualifizierungsarbeit in der Fachbibliothek buchen. Meldet Euch hierfür bitte via E-Mail unter vkbib@volkskunde.uni-kiel.de mit folgenden Angaben: Recherchezweck (MA- oder BA-Arbeit), betreuende Dozierende der Abschlussarbeit. Ihr erhaltet dann zwei bis drei Auswahltermine, von denen ihr einen bestätigen müsst. Im Übrigen sind vor Ort die unter Punkt 4 aufgeführten Sicherheits- und Hygienehinweise unbedingt einzuhalten. Zur Nutzung von Literatur, die von Interesse ist, steht der Scan-Dienst bzw. die Ausleihmöglichkeit von Büchern (s. Pkt. 1-3) zur Verfügung.

 

Wir danken Euch herzlich für Eure Kooperation und freuen uns, dass wir Euch die Bücher der Bibliothek – wenn auch mit Einschränkungen – zugänglich halten können.

Gebt bitte weiter auf Euch und andere Acht und: viel Freude beim Lesen!

 

Stand: 22.04.2021

 

 

Digitale Praktika am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV)

  • ACHTUNG: Digitale Praktika am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV)
    Das Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV) bietet die Möglichkeit digitaler Praktika an. Gegeben werden Einblicke in laufende Projekte und in das wissenschaftliche Arbeiten am ISGV.
     

Folgende Tätigkeiten stehen dabei im Vordergrund:

- Erschließungs- und Transkriptionsarbeiten im Rahmen der Langzeitprojekte (Lebensgeschichtliches Archiv, Digitales Bildarchiv, Nachlässe und Sammlungen)

- Rechercheaufgaben bei laufenden Forschungsprojekten

- Mitarbeit am Webauftritt

- eigenständiges Arbeiten mit Quellen aus unserem umfangreichen Forschungsarchiv zum Verfassen kleinerer Texte

Die Arbeit erfolgt überwiegend von Zuhause aus und wird laufend durch Mitarbeiter*innen des Bereichs betreut. Ansprechpartner für Interessierte ist Sönke Friedreich (soenke.friedreich@mailbox.tu-dresden.de). Es handelt sich um ein digitales Praktikum, aber die Bereitschaft, das Institut einmal zu Beginn des Praktikums bei einem Besuch real kennenzulernen, wird vorausgesetzt.

 

Hinweis an die Studierenden nach alter Masterprüfungsordnung

Mit dem Sommersemester 2021 müssen alle Studierenden, die nach der alten Masterprüfungsordnung Europäische Ethnologie/Volkskunde studieren in die neue Masterprüfungsordnung wechseln.

Online-Exkursion zur Wossidlo-Forschungsstelle für Europäische Ethnologie/Volkskunde (Rostock) am 18.2.2021

Ankündigung zur Online-Exkursion zur Wossidlo-Forschungsstelle für Europäische Ethnologie/Volkskunde (Rostock) am 18.2.2021

Exkurionsleitung: Prof. Dr. Sonja Windmüller

Dr. Christoph Schmitt und seine Mitarbeiter*innen geben eine Einführung in die Organisation und Arbeit der Forschungsstelle und stellen insbesondere die digitalen Archive „WossiDiA – The Digital Wossidlo Archive“ vor.

Die Exkursion findet am 18.2.2021, von 10 bis 13 Uhr, statt. Die Anmeldung erfolgt über den zur Exkursion eingerichteten OLAT-Raum, den Sie über folgenden Link erreichen: https://lms.uni-kiel.de/url/RepositoryEntry/3988979787/CourseNode/103216169175802

Im OLAT-Raum zur Exkursion finden Sie weitere Informationen sowie die Voraussetzungen zum Erwerb eines Exkursionsscheins.

Bitte beachten Sie, dass die Zugangsdaten zum Online-Konferenzraum der Exkursion kurz vor Beginn der Veranstaltung im OLAT-Raum hochgeladen und zudem über OLAT an die stu-Email-Adressen der Teilnehmenden verschickt werden.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Sonja Windmüller (windmueller@volkskunde.uni-kiel.de), bei technischen Problemen an Cora Wiggers (wiggers@volkskunde.uni-kiel.de).

Besuchen Sie gerne schon im Vorfeld die Homepage der Wossidlo-Forschungsstelle: https://www.wossidia.de/ und https://apps.wossidia.de/webapp/run 

 

Der Anmeldeschluss für die Prüfungen im 1. Prüfungszeitraum des Wintersemesters 2020/21 ist Sonntag, der 31.1.2021.
Weitere Informationen zu den Prüfungen finden sich zentral unter https://www.studium.uni-kiel.de/de/pruefungen.

 

ERASMUS-Programm (Bewerbungsfrist 15. Januar 2021)

Für das akademische Jahr 2021/22 können wieder Plätze im ERASMUS-Programm nach Finnland, Österreich, Polen, Tschechien und in die Schweiz vergeben werden. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2021.
Bei Interesse wenden Sie sich gerne an die Ansprechpartnerin für ERASMUS-Angelegenheiten des Seminars, Dr. Christine Bischoff (bischoff@volkskunde.uni-kiel.de; Sprechstunden in diesem Semester digital und telefonisch nach vorheriger Vereinbarung via E-Mail). Weitere Informationen, u.a. zu den notwendigen Bewerbungsunterlagen, finden Sie zudem auf unserer Seminar-Homepage unter: https://www.europaeische-ethnologie-volkskunde.uni-kiel.de/de/studium/ausland.
 

Workshop: Erfahrung. Konzeptionen und Standortbestimmungen eines Schlüsselbegriffs der Europäischen Ethnologie am 19./20. November 2020

Workshop am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde Organisation: Martina Röthl (Kiel), Barbara Sieferle (Freiburg)
Workshop am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde 
Organisation: Martina Röthl (Kiel), Barbara Sieferle (Freiburg) 
 

Das Fach Europäische Ethnologie versteht und bezeichnet sich als Alltags- und Erfahrungswissenschaft. Anders als für den Alltagsbegriff setzte für den Begriff der Erfahrung nach der Neuausrichtung des Faches ab den 1970er Jahren jedoch keine intensive Auseinandersetzung ein: Fachhistorische Entwicklungslinien  berücksichtigende und den fachlichen Sonderzuschnitt reflektierende Bearbeitungen liegen nicht vor. Über spezifische Forschungs- und Datenerhebungskontexte hinausgehende Synthesen fehlen. Hier setzt der Workshop an: Er zielt auf die Prüfung von Trag- und Anschlussfähigkeit des Vorliegenden sowie auf dessen  Kontextualisierung, Bündelung und Aktualisierung.

Erfahrung gehört zum Standardrepertoire der Disziplin, sie ist dem Fach Erkenntnisziel, epistemologische Grundlage und methodisches Vehikel – für jeden dieser Bereiche gilt jedoch, dass der Begriff (zu) selbstverständlich gebraucht wird. Fokussiert ist so die konzeptionell-theoretische und gleichermaßen empirisch-begründete Auseinandersetzung, die den Erfahrungsbegriff als heuristische Kategorie und analytischen Begriff vor dem fachgeschichtlichen Horizont reflektiert.
 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________
 
 
 

Radioprojekt "FAQ gender"

Hier finden Sie die Beiträge der Reihe "FAQ gender", die im Sommersemester 2020 im Rahmen der Lehrveranstaltung GENDER RELATIONS (on air!) entstand!

Im Sommersemester 2020 setzten sich Studierende des Seminars für Europäische Ethnologie/Volkskunde der CAU Kiel (2. Semester) mit der Dimension 'Geschlecht' auseinander. Sie entwickelten Fragestellungen, unternahmen Schritte ins Feld - und gestalteten kurze Radiobeiträge zu ihren Erkundungen. Das Ergebnis ist die Beitragsreihe "FAQ gender" ...

 

Zu danken ist dem Offenen Kanal Kiel und dem Team von 'Kulturhelden.Radio' (Nordkolleg Rendsburg), die das Projekt unterstützten und mit Rat und Tat zur Seite standen. Denn zunächst war nicht klar, ob es die Corona-Situation überhaupt zulassen würde, dass in diesem außergewöhnlichen Semester Beiträge gestaltet und 'on air' gehen können ...

Bei der Gleichstellung der Philosophischen Fakultät der CAU möchte ich mich für die finanzielle Unterstützung im Zuge des 'Ideenkontest' bedanken!

 

Die Beiträge werden vom Offenen Kanal Kiel und von 'Kulturhelden.Radio'  in voller Länge gesendet:
https://www.oksh.de/ki/sehen/programm/
https://www.kulturhelden.radio/programm/auf-sendung

Kulturhelden.Radio sendet die Beitragsreihe ab dem 2. Oktober jeweils am Montag um 16.00 Uhr. Wiederholungen folgen jeweils freitags um 10:00 Uhr und sonntags um 18:00 Uhr:
https://www.facebook.com/kulturhelden.radio/
ttps://www.instagram.com/p/CFy_cUfgM_6/

 


 

Zur Beitragsreihe "FAQ gender"

Die Beiträge lassen sich aber auch hier downloaden - allerdings ohne die gemapflichtige Musik:
 

Wie kommen wir eigentlich zu unserem Geschlecht?
Anhand der Geschichte einer Frau, die in einem biologisch männlichen Körper geboren wurde, verdeutlicht Ona Lurzʼ Beitrag, dass das Geschlecht, das bei der Geburt zugeschrieben wird, nicht die Identität eines Menschen ausmacht.

Sexismus in der Musikbranche – brauchen wir für Festival-Line-Ups eine Frauenquote?
In diesem Beitrag weist Hannah Keller auf den vielgesichtigen Sexismus in der Musikbranche hin. Interviewgast ist die Rapperin Crazie Nabz, die von eigenen Erfahrungen und über ihr Selfmade-Festival berichtet

Feministische Stadtplanung – was macht eine gendergerechte Stadt aus?
In diesem Beitrag beschäftigt sich Isgard Paulsen mit der Frage, was feministische Stadtplanung ist und was es bedeutet, urbane Räume gendergerecht zu gestalten.

Bi im TV: Ist Bisexualität in TV-Serien präsent? Schein oder Sein am Beispiel der Serie ‚Shadowhunters‘
Simona Seidler geht auf die Frage der Präsenz bisexueller Charaktere in Fernsehserien ein und vertieft dies anhand des Beispiels ‚Shadowhunters‘. 

Was sind überhaupt ‚Regenbogenfamilien‘?
Anhand einer biographischen Erzählung zeichnet Yasmina Nickel Anh Charinas Weg in eine norddeutsche Regenbogenfamilie nach.

Herrscht in der dänischen Minderheit Geschlechtergerechtigkeit?
In diesem Beitrag erörtert Maik Meinert, inwieweit Männer und Frauen in der dänischen Minderheit gleichgestellt sind. Dazu spricht er mit Henriette Boysen vom SSWu, der Jugendpartei des SSW, über ihre politische Arbeit.

Wo gelacht wird, fallen Hemmungen — oder: Ist der sexistische Witz eine Bedrohung für das Miteinander?
Gewollt wird er schon lange nicht mehr, aber in Witzen hält er sich wacker: der Sexismus. Ob das ein Problem ist und ob Mario Barth eine Bedrohung für die Allgemeinheit darstellt, das behandelt dieser Beitrag von Julian Stark.

Was ist ‚gendergerechte Sprache‘ und warum ist sie wichtig?
Sophie Abdel-Salam geht in ihrem Beitrag auf Veränderungen im Sprachgebrauch ein und schildert Entwicklungen, die noch nicht abgeschlossen sind.

Hat Mode ein Geschlecht?
Fee Marie Maaß fragt in ihrem Beitrag, ob Mode ein Geschlecht hat. Dazu spricht sie mit einem freischaffenden Künstler aus Flensburg. Welche Erfahrungen werden gemacht, wenn Geschlechtergrenzen aufgebrochen werden?   

Was geschah am 8. und 9. März 2020 in Mexico City?
In diesem Beitrag spricht Nell Neese mit Alberto Cuevas etwas über die Hintergründe und Ereignisse der Proteste anlässlich des Internationalen Frauentags 2020 in Mexiko.

Gender bei der Bundespolizei. 'Polizist' - immer noch ein Männerberuf?
Gemeinsam mit seinem Interviewpartnerblickt Arian Ehmsen auf ‚30 Jahre Frauen bei der Bundespolizei‘.  

Haben wir ein Problem mit Sexismus an öffentlichen Plätzen?
Mit Fokus auf so genannte ‚Cat Calls‘ lenkt Lysann Parparts Beitrag die Aufmerksamkeit auf strukturellen Sexismus, Rassismus und Gewalt, die auf öffentlichen Plätzen passiert.

Was hat Teilzeit mit ‚gender‘ zu tun?
Emilie Noll beschäftigt sich mit der Frage, wie Teilzeit und ‚gender‘ zusammenhängen. Sie stellt dazu ein Projekt der Nordkirche vor.

Ist Breitensport männerdominiert?
In seinem Beitrag beschäftigt sich Tobias Groth mit dem Thema Gleichstellung im Breitensport – und der Frage, ob Sportvereine männerdominiert sind.

Wie beeinflussen Rollenerwartungen die Berufswahl bei Jungen und Männern?
Jasmin Störcker geht den Fragen nach, warum nur wenige junge Männer SAGE-Berufe ausüben wollen und inwieweit die Wahl und das Ausüben eines solchen Berufes durch bestehende Rollenbilder beeinflusst wird.

Wo begegnet man ‚gender‘ im Laufe der schulischen- und akademischen Laufbahn?
In diesem Beitrag erzählt Annalena Buchholz von persönlichen Erfahrungen, die sie und eine Freundin in Bezug auf das Thema ‚gender‘ gemacht haben.

Was hat ‚gender‘ und geschlechtliche Vielfalt mit Toiletten zu tun?
In diesem Beitrag geht Janna Klabunde der Frage nach, wie Gender Diversity gefördert werden kann. Es wird deutlich, dass dabei ausgerechnet Toiletten eine Rolle spielen können.

Wie wird im Englischen auf eine gendergerechte Sprache geachtet?
Stine Ewers fragt, wie im Englischen auf geschlechtergerechte Sprache geachtet wird. Sie vergleicht mit dem Deutschen …

Wie ist es für Frauen in technischen Bereichen zu studieren und zu arbeiten?
Lara Evers geht auf Erfahrungen ein, die Frauen im technischen Studium und danach im Arbeitsalltag machen.

Welche Meinungen gibt es zu Prostitution und was hat das mit ‚gender‘ zu tun?
Emma Rabe beschäftigt sich mit Meinungen zum Thema Prostitution. Welche Vorurteile existieren und was hat Prostitution eigentlich mit ‚Gender‘ zu tun?

Genderbewusste Erziehung? Was ist das und wieso ist es wichtig?
Im Interview mit Anne Rimbach geht Jörn-Michel Hase der Frage nach, was ‚genderbewusste Erziehung‘ bedeutet – und versucht zu verstehen, wieso eine solche bedeutsam ist.

(Wie) passen ‚Transgender‘ und die Bundeswehr zusammen?
In ihrem Beitrag geht Lea Marieke Paulsen der Frage nach, ob ‚Transgender‘ und die Deutsche Bundeswehr vereinbar sind.

Inwiefern setzt man in der Werbung auf Geschlechter-Stereotype?
In diesem Beitrag geht Lisa auf die Frage ein, inwiefern die Werbung auf Geschlechter-Stereotype setzt. Dabei wird versucht, auf die Entwicklung von Werbespots der letzten Jahrzehnte einzugehen.

Kommt es im Alltag eines Erziehers zu Diskriminierung?
Marie Fischer spricht mit einem angehenden Erzieher über seine persönlichen Erfahrungen in dem von ihm gewählten Berufsfeld.  Dieser erzählt von seinem Weg und berichtet von Vorurteilen und Reaktionen.

Besteht ein Zusammenhang zwischen ‚gender‘ und ‚den Medien‘?
In diesem Beitrag spricht Hannah Schöning mit Interviewpartner Jonas über das Thema „Druck durch Medien”. Gemeinsam kommen sie dem Verhältnis ‚gender & Medien‘ auf die Spur ...

Welche Zuschreibungen erfahren männliche Erzieher in Kitas?
In diesem Beitrag befragt Aaron Peris Frauke Todt, die Leiterin der Kita „Kinder unter’m Regenbogen”, nach geschlechterbezogenen Unterschieden des Erzieherberufs in Kitas.

schwul oder hetero?
Gibt es vielleicht auch noch eine Welt zwischen Schwul und Hetero? Ob man immer alles so ganz genau definieren muss – bzw. ob das überhaupt möglich ist, das erfahrt ihr in diesem Beitrag von Jezabel Stobbe.

‚Transgender‘ – im Berufsleben willkommen?
Johanna Wulf erörtert in ihrem Beitrag, ob bzw. wie willkommen Transpersonen im Berufsleben sind. Sie spricht dazu mit Lisa Maike K.

Inwiefern gehört gendergerechte Sprache in den Alltag einer Gleichstellungsbeauftragten?
Lisa Koschker spricht mit Tinka Beller, der Gleichstellungsbeauftragten in Kappeln, über die Bedeutung von gendergerechter Sprache.

Corona und ‚gender‘: Gibt es einen Zusammenhang?
In diesem Beitrag versucht Meret Wintjen, einen ‚gendersensiblen‘ Blick auf die Corona Pandemie zu werfen.

Was können Interessensgemeinschaften wie das Männerforum der Nordkirche zur Genderdebatte beitragen?
In diesem Beitrag stellt Willy Standke die Arbeit des Männerforums in der Nordkirche und dessen Positionierungen in der Debatte um das Thema Geschlecht- und Geschlechtergerechzigkeit vor.

Was lässt sich über die Geschlechterverhältnisse in der DDR in Erfahrung bringen?
Khashayar Hashemi spricht mit Frau Jessica Bock, die Expertin für das Thema „Frauenbewegung in der DDR“ ist. Im Mittelpunkt steht der erlebte Widerspruch zwischen der staatlich propagierten Gleichstellung und der Mehrfachbelastung durch Familie, Haushalt und Beruf.

Gender in der Kinder- und Jugendarbeit – Realität oder doch Zukunftsmusik?
In diesem Beitrag beschäftigt sich Paul Wiese mit der Frage, inwiefern Gendergerechtigkeit in der modernen Kinder- und Jugendarbeit Bedeutung zukommt. Zur Beantwortung der Frage, ist bei einer kirchlichen Einrichtung angesetzt

Inwieweit schränken prekäre Lebensverhältnisse das Ausagieren eines sozialen Geschlechts ein?
Anhand des Romans ‚Flutgebiet‘ von Malte Borsdorf geht Julian Hett der Frage nach, inwieweit prekäre Lebensverhältnisse im Widerspruch zu individuellen Geschlechtsidentitäten stehen. Schauplatz des Romans ist das Hamburger Hafenmilieu der 1960-er Jahre – das Überleben in prekären Verhältnissen bedarf offenbar eines bestimmten Männerbildes …

... dies und das

  • Die Exkursionsscheine zur Onlineexkursion "dgv-Hochschultagung " sind ausgestellt und werden im Bedarfsfall an Sven Reiss weitergegeben ...

  • ACHTUNG: Digitale Praktika am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV)
    Das Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde (ISGV) bietet die Möglichkeit digitaler Praktika an. Gegeben werden Einblicke in laufende Projekte und in das wissenschaftliche Arbeiten am ISGV.

Folgende Tätigkeiten stehen dabei im Vordergrund:

- Erschließungs- und Transkriptionsarbeiten im Rahmen der Langzeitprojekte (Lebensgeschichtliches Archiv, Digitales Bildarchiv, Nachlässe und Sammlungen)

- Rechercheaufgaben bei laufenden Forschungsprojekten

- Mitarbeit am Webauftritt

- eigenständiges Arbeiten mit Quellen aus unserem umfangreichen Forschungsarchiv zum Verfassen kleinerer Texte

Die Arbeit erfolgt überwiegend von Zuhause aus und wird laufend durch Mitarbeiter*innen des Bereichs betreut. Ansprechpartner für Interessierte ist Sönke Friedreich (soenke.friedreich@mailbox.tu-dresden.de). Es handelt sich um ein digitales Praktikum, aber die Bereitschaft, das Institut einmal zu Beginn des Praktikums bei einem Besuch real kennenzulernen, wird vorausgesetzt.

***

 

  • Die Beitragsreihe „FAQ gender“ wird nun „Kulturhelden.Radio“ (Nordkolleg Rendsburg) gesendet. Sendezeit ist jeweils Montag um 16.00 Uhr, Wiederholungen folgen jeweils freitags um 10:00 Uhr und sonntags um 18:00 Uhr!

  • Die Seite kulturstudieren.org bietet einen Einblick in unser Fach und was man mit dem Studium so machen kann ...
     
  • Die Exkursionsscheine zur Onlineexkursion "Volkskundemuseum Wien" sind ausgestellt und werden im Bedarfsfall an Sven Reiss weitergegeben ...

NEWSLETTER: 
Während der Semester erscheint der Newsletter monatlich. Hinweise auf Veranstaltungen, Ideen, Anregungen etc. können wie immer gerne an die Redaktion geschickt werden!
Nachrichten an die Redaktion/Aufnahme in den E-Mail-Verteiler bitte über: 
newsletter@volkskunde.uni-kiel.de

Sprechstunden

Sprechstunden können derzeit nur telefonisch oder in Form von Videokonferenzen stattfinden. Für Projektangelegenheiten können letztere auch in Gruppen organisiert werden.

Bitte vereinbaren Sie bei Bedarf einen Termin per E-Mail und schildern Sie dabei kurz Ihr Anliegen (roethl@volkskunde.uni-kiel.de).

 

Bestell- und Ausleihservice für Studierende in der Fachbibliothek des Seminars für Europäische Ethnologie/Volkskunde

Liebe Studierende der Europäischen Ethnologie/Volkskunde,

endlich wieder Bücher aus der Fachbibliothek in den Händen halten: Damit Ihr im Sommersemester 2020 Bachelor-und Masterarbeiten sowie Modulprüfungen anfertigen und auch andere, notwendige wissenschaftliche Recherchen durchführen könnt, richtet das Seminar ab sofort einen Bestell- und Abholservice in seiner Fachbibliothek ein. Euch soll damit die Möglichkeit gegeben werden, bis zu fünf Medien (Bücher, Filme; nicht ausleihbar sind Zeitschriften, Rara u. ä.) für die Dauer von maximal einer Woche zu entleihen.

Damit wir Euch diesen Service während der momentan geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen anbieten können, bitten wir Euch, folgende Punkte genau zu beachten:

1. Bestellung

-    Ihr könnt maximal fünf Medien online via Email bestellen (vkbib@volkskunde.uni-kiel.de). Gebt hierfür eine möglichst eindeutige bibliografische Angabe und Signatur der jeweiligen Medien an.

-    Prüft vor Abschicken Eurer Bestellung bitte, ob die jeweiligen Medien eventuell für Euch auch in der Universitätsbibliothek der CAU entleihbar sind (gebt dieser Ausleihmöglichkeit den Vorzug, damit möglichst viele Bücher für den parallel weiterlaufenden Scan-Dienst in der Fachbibliothek verfügbar bleiben).

2. Abholung

-    Von den Mitarbeitenden der Fachbibliothek erhaltet Ihr via Email einen Individualtermin (Datum und genaue Uhrzeit) zur Abholung Eurer Bestellung zugeteilt. Bitte haltet Euch genau an diesen zugeteilten Termin. Nur so ist sichergestellt, dass wir Ansammlungen vor und in der Bibliothek vermeiden.

-    In der Email werdet Ihr – sofern möglich – auch darüber informiert, wenn von Euch bestellte Medien zu diesem Zeitraum nicht verfügbar sein sollten.

-    Bei der Abholung füllt Ihr bitte das vorbereite Ausleihformular aus und bringt Eure gültige CAU-Card mit. Das Ausleihformular könnt Ihr auch auf der Homepage des Seminars als PDF herunterladen und bereits ausgefüllt zur Abholung mitbringen (https://www.europaeische-ethnologie-volkskunde.uni-kiel.de/de/ueber/fachbibliothek).

3. Rückgabe

-    Die Rückgabe der von Euch entliehenen Medien erfolgt spätestens nach einer Woche ebenfalls ausschließlich über einen mitgeteilten Individualtermin.

-    Über diesen Termin werdet Ihr von den Mitarbeitenden ebenfalls per Email informiert.

-    Auch bei der Rückgabe ist es wichtig, sich genau an die angegebene Zeit zu halten.

4. Unbedingt beachten

-    Während des gesamten Aufenthalts im Seminargebäude bzw. in der Fachbibliothek müsst Ihr eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

-    Haltet bitte den Mindestabstand von 1, 5 Metern zu Mitarbeitenden und eventuell anderen anwesenden Personen ein.

-    Benutzt die zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel.

-    Verlasst nach Abholung bzw. Rückgabe der Medien bitte umgehend die Bibliothek bzw. das Seminargebäude. Betretet das Gebäude bitte auch erst zu Eurem entsprechenden Abholtermin.

-    Beachtet bitte die Sicherheits- und Hygienehinweise auf den Plakaten in den Ein- und Ausgangsbereichen unseres Seminars bzw. der CAU-Räumlichkeiten.

Wir danken Euch herzlich für Eure Kooperation und freuen uns, dass wir Euch die Bücher der Bibliothek – wenn auch mit Einschränkungen – wieder zugänglich machen können.

Gebt bitte weiter auf Euch und andere Acht und: viel Freude beim Lesen!

Euer Fachbibliotheks-Team

Informationen der Fachbibliothek

Liebe Studierende,

da die Bibliotheken an der CAU nur mit Einschränkungen wieder geöffnet oder weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen sind (so wie bisher noch unsere Fachbibliothek), möchten wir Euch auf den Scan-Dienst am Seminar hinweisen.

Wenn Ihr den Scan-Dienst nutzen wollt, ist bitte folgendes zu beachten:

  • Scan-Aufträge können grundsätzlich nur über Lehrende eingereicht werden 
  • ein Scan-Auftrag sollte den Umfang von fünf Artikeln bzw. 100 Seiten nicht überschreiten
  • wenn mehr Literatur in gescannter Form benötigt wird, können selbstverständlich weitere Aufträge erteilt werden

 

Die studentischen Aufträge werden in der Abarbeitung priorisiert:

  1. Aufträge von Studierenden, die eine Qualifikationsarbeit (BA oder MA) verfassen
  2. Aufträge von Studierenden, die mit Arbeiten im Rahmen von Modulabschlussprüfungen beschäftigt sind
  3. Aufträge von Studierenden für Referate u. ä. im Rahmen einzelner Lehrveranstaltungen


Eine eingeschränkte Ausleihe und Rückgabe von Printmedien in der Zentralbibliothek der UB Kiel ist wieder möglich. Deshalb möchten wir Euch bitten, vor einen Scan-Auftrag zu prüfen, ob die entsprechende Literatur gegebenenfalls auch über diesen Weg für Euch zugänglich ist.